Eigenbedarfskündigung: Konflikt wegen Alternativwohnung

pexels-karolina-grabowska-4498135
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Wenn der Vermieter eine Kündigung wegen Eigenbedarf ausspricht, ist er dazu verpflichtet, eine freie oder im Kündigungszeitraum freiwerdende  Wohnung im selben Haus als Alternative anzubieten. Darf er dabei entscheiden, welche Wohnung für den Mieter angemessen ist?In Berlin kam es zu so einem Fall. Die Vermieterin bot der Mietpartei eine freie Wohnung als Alternative an. Aber in den Augen der Mietpartei war es keine gleichwertige Alternative, da die Wohnung kleiner war als die bisherige. Es kam zur Auseinandersetzung vor dem Landgericht Berlin, da die Mietpartei auch angezweifelt hat, ob die Vermieterin ihrer Pflicht zum Anbieten einer gleichwertigen Alternative nachgekommen sei.Das Gericht stellte eine Pflichtverletzung seitens der Vermieterin fest: sie dürfe nicht festlegen, was für den Mieter adäquat oder geeignet sei, das könne nur der Mieter selbst entscheiden. Außerdem bedeutet die Pflicht zum Anbieten einer Alternativwohnung nicht, sie zu den gleichen Konditionen wie die bisherige Wohnung anbieten zu müssen.(Landgericht Berlin, Urteil v. 11.03.2020 – 64 S 197/18)

Wir hoffen, dass Ihnen unser Beitrag gefallen hat und informativ für Sie war.
Ihr Team von Schmidt Immobilien
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spezialist für Wohnimmobilien in Bielefeld
Immobilienbewertung • Gutachter / Sachverständiger für Hausverkauf

Vor Ort für Sie in Ostwestfalen:
Bielefeld • Gütersloh • Herford • Detmold

Teilen Sie diesen Beitrag
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen, dann scheuen Sie sich nicht Kontakt aufzunehmen.
Ich helfe Ihnen gerne weiter!

Viktor Schmidt - Ihr Immobilienberater
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.